Zugänge: R. Möller (A-Jugend Cloppenburg)

Abgänge: Freese (Höltinghausen), Kramer (Emstekerfeld)

Aufgebot: Backhaus, Bley, Bornemann, Budde, Heyer, Hochartz, Jung, W. Kläne-Menke, M. Kläne-Menke, Koopmeiners, Lampe, Lanfermann, Loeks, Luttmann, Meyer-Schene, L. Möller, H. G. Möller, R. Möller, Pleye, Seeger, Seelmeyer, Witte

Trainer: Klaus Ebel

Saisonziel: Platz im oberen Drittel

 

In dieser Saison gelang dem Vorstand ein Glücksgriff. Mit Klaus Ebel wurde ein Trainer verpflichtet, der nicht nur den sportlichen Erfolg nach Bethen zurückbrachte, sondern es auch verstand, mannschaftliche Geschlossenheit und ein kameradschaftliches Verhältnis in die Erste zu tragen. Unterstützt wurde er bei seinen Bemühungen tatkräftig von Betreuer Jochen Köster.

Das angestrebte Saisonziel wurde erreicht: Als Vizemeister der 1. Kreisklasse hinter BV Garrel II gelang der Ersten der ersehnte Aufstieg in die Kreisliga.

Den großen Akzent dieser Saison setzte jedoch nicht das zähe und letztendlich erfolgreiche Ringen um den Aufstieg in die Kreisliga, sondern ein Spiel ganz besonderer Klasse, das der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Heiner Neuenstein (Hansa Friesoythe) anschließend als das „längste und turbulenteste Spiel“ seiner bisherigen Laufbahn bezeichnete. Am 07. April 1985 kam es auf dem Sportplatz bei der Jugendburg zum Kreispokalhalbfinale zwischen SV Bethen und TuS Emstekerfeld:
Zunächst holte die Erste eine schnelle 2:0 Führung des Gastes durch Tore von Hubert Bornemann und Klaus Lampe wieder auf. Die erneute Führung der E’felder wurde abermals durch Hubert Bornemann egalisiert, so dass es zur Verlängerung kam. Hier sah Emstekerfeld nach dem 5:3 in der 110. Minute schon wie der sichere Sieger aus, doch Hartmut Backhaus schaffte fünf Minuten vor dem Ende den Anschluss. In der 120. Minute gelang schließlich Hubert Bornemann mit seinem dritten Tor der Ausgleich.
Ein Elfmeterschießen war nötig. Ludger Möller traf zum 6:6, nachdem zuvor der erste E’felder Schütze ebenfalls getroffen hatte. Anschließend ging E’feld 7:6 in Führung. Für Bethen verschossen nacheinander Klaus Lampe, Rainer Möller und Hartmut Backhaus, doch die E’felder konnten die sich bietende Siegchance nicht nutzen. Hannes Luthmann behielt die Nerven und glich zum 7:7 aus. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, allen war klar, dass der nächste Fehlschuss über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Für Bethen trafen nacheinander Ludger Koopmeiners, Josef Seeger, Wolfgang Gerst und Hans-Jürgen Möller, bis schließlich ein E’felder am Tor vorbeischoss. Jörg Jung ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 12:11 Endstand für Bethen. Abermals wurde also ein entscheidendes Spiel gegen den TuS Emstekerfeld erst im Elfmeterschießen durch den Bether Torwart entschieden, wie schon elf Jahre zuvor das Entscheidungsspiel gegen den Abstieg. Diesmal standen die siegreichen Bether im Pokalfinale.

Diese Pokalfinale fand vor 200 Zuschauern in Bühren gegen den BV Bühren statt. In brütender Hitze unterlag die Erste überraschend hoch mit 4:1 Toren, doch der gelungene Aufstieg in die Kreisliga half schnell über diese Niederlage hinweg.

Spieler: Josef Seeger, Harmut Backhaus, Ludger Möller, Klaus Lampe, Johannes Luthmann, Dietmar Hochartz, Jörg Jung, Hubertus Pleye, Rainer Möller, Wolfgang Gerst, Heiner Meyer-Schene, Burkhard Witte, Ludger Koopmeiners

Trainer: Klaus Ebel
Betreuer: Jochen Köster

 

Kreispokal 1. Runde:

SV Bethen - DJK Stapelfeld 4:3 n.V.

 

26.08.1984 SV Bethen - SV DJK Bunnen 3 : 0       -     :  
02.09.1984 SC Kampenfehn - SV Bethen 2 : 2       -     :  
09.09.1984 SV Bethen - TUS Falkenberg 6 : 2       -     :  
16.09.1984 BV Bühren - SV Bethen 1 : 6       -     :  
23.09.1984 SV Bethen - BW Ramsloh 2 : 4       -     :  
30.09.1984 SC Winkum - SV Bethen 1 : 5       -     :  
07.10.1984 SV Bethen - SV Thüle 4 : 1       -     :  
14.10.1984 SV Mehrenkamp - SV Bethen 2 : 1       -     :  
21.10.1984 BV Garrel II - SV Bethen 2 : 2       -     :  
04.11.1984 SV Bethen - BW Galgenmoor 3 : 0       -     :  
11.11.1984 SV Altenoythe - SV Bethen 2 : 0       -     :  
21.11.1984 SV Bethen - STV Barßel II 2 : 0       -     :  
02.12.1984 BV Kneheim - SV Bethen 2 : 3       -     :  
09.12.1984 SV Bethen - SV Molbergen II 4 : 0       -     :  
16.12.1984 VFL Löningen II - SV Bethen 1 : 1       -     :  

Münsterländische Tageszeitung vom 00.08.1984:

Münsterländische Tageszeitung vom 18.09.1984:

Torhungrige Bether lösten BV Garrel an der Spitze ab

Auch Ramsloh, Altenoythe und Barßel II halten weiterhin mit

Führungswechsel in der Kreisklasse.. Die Reserve des BV Garrel mußte überraschend bei den bislang noch sieglosen Molbergern die erste Saisonniederlage hinnehmen und damit Platz eins an den SV Bethen abgeben. Die Ebel-Schützlinge siegten beim BV Bühren überraschend hoch mit 6:1 Toren. Zur Spitzengruppe gehören außerdem Ramsloh (4:0 gegen Mehrenkamp), Altenoythe (4:2 in Kamperfehn) und Barßel II (3:1 in Bunnen).

Bühren - Bethen 1:6 (0:2)

Bei diesem Ergebnis kaum zu glauben, aber die Gastgeber bestimmten überwiegend die Partie, waren jedoch im Abschluß viel zu harmlos. Bethen unterstrich seine derzeit gute Form und führte schon 5:0, ehe Janssen die Resultatsverbesserung gelang. Wieder war Luthmann zweifacher Torschütze für die Bether.

Tore: 0:1 Luthmann (17-), 0:2 Bornemann (24.), 0:3 Backhaus (55.), 0:4 Möller (60.), 0:5 Meyer-Schene (62.), 1:5 Janssen (64.), 1:6 Luthmann (90.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok