Münsterländische Tageszeitung vom 00.08.2004

NWZ 16.08.2004

NWZ 23.08.2004

NWZ 30.08.2004

NWZ 06.09.2004

NWZ 20.09.2004

NWZ 27.09.2004

NWZ 04.10.2004

Beitrag fehlt

NWZ 11.10.2004

NWZ 18.10.2004

NWZ 25.10.2004

NWZ 08.11.2004

Beitrag fehlt

NWZ 15.11.2004

NWZ 29.11.2004

Münsterländische Tageszeitung vom 29.11.2004

NWZ 06.12.2004

NWZ 13.12.2004

Beitrag fehlt

MT 13.12.2004

Bethen überwintert auf Platz eins

SV Scharrel – SV Bethen 2:2 (0:1). Witte (45.) schoss den Tabellenführer zur 1:0 Pausenführung, der sich bei Torhüter Udo Schene über das zu Null nach 45. Minuten bedanken konnte. Bethens S. Kreyenborg kassierte kurz vor der Halbzeit nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Nach dem Wechsel war Scharrel die bessere Mannschaft und sah nach Treffern von Kiep (80.) und Thoben (87.) wie der sichere Sieger aus. Wedemeyers 20-Meter-Freistoß rettete dem Spitzenreiter schließlich das glückliche Remis

Tore: 0:1 Witte (45.), 1:1 Kiep (80.), 2:1 Thoben (87.), 2:2 Wedemeyer (89.)

SR: Memering (Neuscharrel), SRA: Bohlsen, Bohlsen

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 13.12.2004

NWZ 21.03..2005

Schneider stellt Spielverlauf auf den Kopf

SV Bethen behauptet nach 2:0 beim BV Essen Tabellenführung

Auch akrobatische Einlagen halfen dem BV Essen (blaue Trikots) nicht: Die Südkreisler verloren zu Hause gegen Bethen mit 0:2.
Bild: LICHTFUß

KREIS CLOPPENBURG - Einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf haben die Kreisliga-Fußballer des SV Cappeln im Nachbarschaftsduell in Sevelten gelandet und dadurch die rote Laterne abgegeben. Der Tabellenführer SV Bethen gab sich beim BV Essen keine Blöße und gewann mit 2:0.

BV Essen – SV Bethen 0:2 (0:0). Marc-André Schneider stellte mit seinem Doppelschlag in der 70. (direkter Freistoß) und 79. Minute (nach einem Konter) den Spielverlauf auf den Kopf. Bis dahin hatten die Gastgeber eindeutig das Geschehen bestimmt, versäumten es aber, selbst beste Chancen zu verwerten. So brachte Christian Niehe in der ersten Halbzeit gleich zweimal den Ball nicht im Bether Netz unter – einmal hatte er per Kopf den Pfosten getroffen. Wenig besser machten es Julian Kochanowski und Oliver Winkler. Nach dem Wechsel verhinderte SVB-Keeper Udo Schene einen Rückstand. Er fischte einen Niehe-Schuss aus dem Winkel (57.). Letzterer scheiterte zudem abermals am Pfosten (67.). Nach dem 0:1 ließ sich der BVE dann hängen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sah Essens Pascal Diers die gelb-rote Karte.

Tore: 0:1, 0:2 Schneider (70., 79.).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/schneider-stellt-spielverlauf-auf-den-kopf_a_6,1,4177185957.html

NWZ 29.03.2005

Am Ende durfte sich SVB-Torjäger Florian Quaing als Matchwinner fühlen. Durch sein Tor eine Viertelstunde von Schluss brachte der 19-jährige den Tabellenführer auf Kurs. Zuvor hatte Elstens Ameskamp (17.) den Freistoßtreffer von Thomas Bornemann (14.) egalisiert. Bethen steigerte sich im zweiten Durchgang, hatte sich aber nie entscheidend absetzen können. Der knappe Vorsprung wurde über die Zeit gerettet, obwohl man die Schlussphase in Unterzahl zu bestehen hatte - Jens Schmidt sah die Ampelkarte wegen Foulspiels (84.).

Tore: 1:0 Bornemann (14.), 1:1 Ameskamp (17.), 2:1 Quaing (75)

SR: Nickel (Molbergen), SRA: Preit, Bregen

NWZ 29.03..2005

Torwartfehler kosten Bethen zwei Punkte

Spitzenreiter 4:4 gegen Lastrup – Auch Verfolger Emstekerfeld und Thüle straucheln

Mit einem 2:1 gegen Scharrel reichte der SV Strücklingen die rote Laterne weiter. Auch Altenoythe II holt nach dem 1:0-Heimsieg gegen Sevelten wieder Luft im Abstiegskampf.

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Zwei krasse Torwartfehler haben den Fußballern des Kreisliga-Tabellenführers SV Bethen beim 4:4 gegen den FC Lastrup zwei wertvolle Punkte im Titelkampf gekostet. Da aber auch die Verfolger TuS Emstekerfeld (1:2 gegen Cappeln) und SV Thüle (1:2 gegen Gehlenberg) strauchelten, ist das Remis für Bethen leicht(er) zu verschmerzen.

SV Bethen – FC Lastrup 4:4 (4:2). „Zwei Tore muss Torhüter Udo Schene auf seine Kappe nehmen“, stellte SVB-Coach Jörg Blum nach dem Spiel fest. Der Tabellenführer startete schlecht und lag nach Schenes Schnitzer bei einem Versuch von Marcel Schnarhelt bereits nach 60 Sekunden hinten. Erst mit dem Anschluss zum 1:2 nahm der SVB wieder Fahrt auf und führte zur Pause Dank eines doppelten Doppelpacks von Marc-André Schneider (23., 27.) und Florian Quaing (33., 41.) verdient 4:2. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt erneut. Die Gäste kamen druckvoll aus der Kabine. Ein weiteres Tor durch Schnarhelt (57.) und der von einem weiteren Patzer Schenes begünstigte Treffer von Thomas Quent (80.) machten das gerechte Unentschieden perfekt.

Tore: 0:1 Schnarhelt (1.), 0:2 Meyer (16.), 1:2, 2:2 Schneider (23., 27.), 3:2, 4:2 Quaing (33., 41.), 4:3 Schnarhelt (57.), 4:4 Quent (80.).

Schiedsrichter: Gellhaus (Goldenstedt), SRA: Koopmann, Köcher.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/torwartfehler-kosten-bethen-zwei-punkte_a_6,1,4179034003.html

 

Münsterländische Tageszeigung vom 29.03.2005:

Foto:MT

NWZ 04.04.2005

Spitzenteams geben sich keine Blöße

Bethens Verfolger punkten dreifach – Kellerkinder stecken hohe Niederlagen ein

Der BV Varrelbusch verlor nach einem desolaten Auftritt bei BW Ramsloh klar mit 0:6. Mit einer 5:0-Packung schickte der SV Cappeln das Kellerkind SV Scharrel nach Hause.

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Keine Überraschungen hat es an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga gegeben. Der Vorsprung des spielfreien Tabellenführers SV Bethen ist auf sieben Punkte geschrumpft, da sich die Verfolger keine Blöße gaben und allesamt gewannen. Der Zweite TuS Emstekerfeld bezwang den FC Sedelsberg mit 2:1, der Dritte SV Thüle schlug den FC Lastrup 3:1, und der Vierte SV Gehlenberg gewann in Sevelten 3:1. Auch die Kellerkinder zeigten, warum sie im Abstiegskampf stecken. Der BV Varrelbusch (0:6 in Ramsloh) und der SV Scharrel (0:5 in Cappeln) bekamen kräftig eingeschenkt.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/spitzenteams-geben-sich-keine-bloesse_a_6,1,4052041710.html

NWZ 11.04.2005

Tabellenführer demontiert Varrelbusch

BVV unterliegt Bethen daheim klar mit 1:6 – Essen vertreibt das Abstiegsgespenst

Thüle untermauerte seine Aufstiegsambitionen mit einem 4:0 in Sedelsberg. Durch ein 2:1 gegen Ramsloh bleibt auch Gehlenberg in der Erfolgsspur.

Ihren Gegenspielern vom SV Bethen (grüne Trikots) liefen die Kreisliga-Fußballer des BV Varrelbusch (schwarze Hosen) häufig nur hinterher. Gegen den Tabellenführer kassierten sie eine 1:6-Niederlage.
Bild: BJÖRN LICHTFUß

KREIS CLOPPENBURG - Bei solchen Leistungen wird es schwer, die Klasse zu halten: Auch die zweite Partie nach dem Rücktritt von Trainer Ludwig Bert hat der Fußball-Kreisligist BV Varrelbusch am Wochenende verloren. Gegen den Tabellenführer SV Bethen gab es eine 1:6-Heimklatsche.

BV Varrelbusch – SV Bethen 1:6 (1:4). Gerade zehn Minuten hatten die Gastgeber dagegengehalten, ehe ihnen ein Doppelschlag des Tabellenführers durch Jens Schmidt (10.) und Hendrik Witte (12.) den K.o. versetzte. Lediglich BVV-Keeper Thomas Meyer wehrte sich gegen die Niederlage und verhinderte ein zweistelliges Ergebnis. Unter diesen Voraussetzungen wird der Klassenerhalt eine schwer lösbare Aufgabe werden.

Tore: 0:1 Schmidt (10.), 0:2 Witte (12.), 0:3 Schneider (22.), 1:3 Hochartz (25.), 1:4, 1:5 Bornemann (34., 62.), 1:6 Quaing (66.).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/tabellenfuehrer-demontiert-varrelbusch_a_6,1,4053893893.html

NWZ 18.04.2005

Gehlenberger Höhenflug hält an

2:0 in Scharrel – Cappeln schlägt Sedelsberg 3:1 – Bethen siegt

Die Reserve des SV Altenoythe gewann gegen Elsten mit 5:3. Nach einer 3:5-Auswärtsniederlage in Strücklingen bleibt Varrelbusch Besitzer der roten Laterne.
von BODO TAROW

Den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, gelang den Ramslohern gegen Tabellenführer Bethen (grüne Trikots) nur selten. Der in dieser Szene zu spät kommende Quaing (Nr. 11) traf zum 3:0 für die Heimelf.
Bild: LI

KREIS CLOPPENBURG - Der Weg des SV Bethen in der Fußball-Kreisliga führt weiterhin Richtung Aufstieg. Gegen die ebenfalls ambitionierten Gäste aus Ramsloh gab es ein souveränes 3:0. Die Verfolger Gehlenberg und Emstekerfeld bleiben nach Siegen aber dran.

SV Bethen – BW Ramsloh 3:0 (2:0). Die Gäste begannen zwar ordentlich, fanden nach der 1:0-Führung des Tabellenführers durch Jens Schmidt (18.) aber kaum noch statt. Als Frank Zielske kurz vor der Pause per sehenswertem Seitfallzieher ins Schwarze traf, hatte der Tabellenführer bereits alles im Griff und erhöhte nach exakt einer Stunde durch Florian Quaing zum verdienten Endstand.

Tore: 1:0 Schmidt (18.), 2:0 Zielske (43.), 3:0 Quaing (60.).

SR: Möhlmann; SRA: Ortmann, Balster (alle Mühlen).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/gehlenberger-hoehenflug-haelt-an_a_6,1,4055690370.html

NWZ 25.04.2005

Essen torpediert Thüler Relegationspläne

Südkreisler siegen 3:2 – Bethen und Gehlenberg teilen die Punkte im Spitzenspiel

Ramsloh gewann trotz einer langen Spielunterbrechung 4:1 gegen Strücklingen. Dank einer starken zweiten Halbzeit besiegte Sedelsberg Sevelten mit 3:2.
von BODO TAROW

SV Gehlenberg – SV Bethen 2:2 (2:2). In einem eher schwachen Spitzenspiel trennten sich beide Teams gerechterweise unentschieden. Bereits nach zwei Minuten erwischten die Hausherren den Tabellenführer kalt: Reinhold Dopp brachte Gehlenberg in Front. Die Bether waren allerdings nicht schockiert und wendeten mit einem Doppelpack des Youngsters Florian Quaing (8., 37.) das Blatt. Lange freuen durften sich die Gäste aber nicht: Jens Lübbers glich mit dem Pausenpfiff aus.

Tore: 1:0 Dopp (2.), 1:1, 1:2 Quaing (8., 37.), 2:2 Lübbers (45.).

SR: Grave (Varrelbusch); SRA: Ellmann, Bock.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/essen-torpediert-thueler-relegationsplaene_a_6,1,4057775434.html

NWZ 02.05.2005

Teufelskerl Gugat rettet Stern-Elf Remis

Strücklingen 0:0 gegen Tabellenführer Bethen – Emstekerfeld siegt und verkürzt Rückstand

Der Vorsprung von Spitzenreiter Bethen auf Verfolger E’feld ist auf sechs Punkte geschmolzen. Der ein Spiel weniger aufweisende TuS gewann seine Heimpartie gegen Varrelbusch 4:1.
von CARSTEN MENSING

SV Strücklingen – SV Bethen 0:0 (0:0). Mit einer Defensivtaktik und Schlussmann Stefan Gugat in Topform trotzte Strücklingen dem Spitzenreiter einen im Abstiegskampf möglicherweise wichtigen Punkt ab. Bis zur Pause spielten sich fast alle Aktionen im Mittelfeld ab. Mit Beginn des zweiten Durchgangs übernahmen die Gäste zunehmend das Kommando und erspielten sich mehrere dicke Möglichkeiten. Erstmals lieferte SVS-Keeper Gugat in der 60. Minute eine Kostprobe seines Könnens ab und rettete gegen Thomas Bornemann. Drei Minuten später gewann er auch das Duell gegen SVB-Torjäger Florian Quaing. Letzterer war es auch, der Bethens letzten Hochkaräter ausließ. Er scheiterte erneut an Strücklingens „Matchwinner“ Gugat (88.). In der gleichen Minute sah Strücklingens Matthias Schulte wegen Meckerns noch die Ampelkarte.

SR: Moorkamp (Thüle).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/teufelskerl-gugat-rettet-stern-elf-remis_a_6,1,3982411787.html

NWZ 04.05.2005

Bethens Vorsprung schmilzt zusammen

Tabellenführer „nur“ 1:1 in Sedelsberg – Emstekerfeld siegt in Sevelten mit 4:1
Bethen bekommt zunehmend den Atem von Verfolger TuS Emstekerfeld zu spüren. Auch der Dritte SV Thüle liegt in Lauerstellung.

KREIS CLOPPENBURG - Parallel zum voll entbrannten Titelendspurt spitzt sich in der Fußball-Kreisliga auch der Abstiegskampf zu. Während Schlusslicht BV Varrelbusch nach einem 0:3 in Essen fast für die Kreisklasse planen kann, feierte der SV Scharrel einen wichtigen 3:0-Erfolg über Altenoythe II und ist jetzt Drittletzter. Auf den vorletzten Platz rutschte SF Sevelten nach dem 1:4 gegen den TuS Emstekerfeld ab. Der SV Strücklingen machte mit einem 5:0-Paukenschlag beim FC Lastrup einen großen Schritt Richtung Rettung.

FC Sedelsberg – SV Bethen 1:1 (0:1). Der Spitzenreiter tat sich im ersten Durchgang gegen Sedelsbergs Defensivtaktik schwer. Dennoch gelang Jens Schmidt die verdienten Pausenführung (25.). Trotz des Rückstandes änderten die Gastgeber ihre Taktik auch nach dem Seitenwechsel nicht. Bethen schien irritiert und verlor den Faden. Mehrere gefährliche Sedelsberger Konter waren die Folge. Einen davon nutzte Sven Dultmeyer zum gerechten Remis (57.).

Tore: 0:1 Schmidt (25.), 1:1 Dultmeyer (57.).

SR: Hüntling; SRA: Janssen, Schell (alle Ramsloh).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/bethens-vorsprung-schmilzt-zusammen_a_6,1,3983433111.html

NWZ 09.05.2005

SV Bethen beendet Minikrise mit Sieg

Blum-Elf schlägt Altenoythe II mit 5:1 – Sevelten siegt trotz Unterzahl in Essen 1:0

Mit einem gerechten 2:2-Unentschieden trennten sich Elsten und Cappeln. Nach dem desolaten 0:4 gegen Thüle bangt Varrelbusch um den Ligaverbleib.
von DOMINIK KLAUSING

 

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Die Kreisliga-Fußballer des SV Bethen haben ihre Minikrise mit einem eindrucksvollen 5:1-Heimerfolg gegen Altenoythe II beendet und die Tabellenführung verteidigt. Die Sportfreunde aus Sevelten entführten trotz zweier Platzverweise drei Punkte aus Essen.

SV Bethen – SV Altenoythe II 5:1 (1:0). Nach mehreren sieglosen Spielen bekam der Tabellenführer die Kurve und beendete seine „Minikrise“ eindrucksvoll. Im Anschluss an das Führungstor durch Jakob Niemeyer (15.) ergaben sich Chancen im Minutentakt, die allerdings kläglich vergeben wurden. Erst nach dem von SVB-Schlussmann Udo Schene verwandelten Foulelfmeter (49.) münzte der Tabellenführer seine Möglichkeiten in Tore um. Der Anschlusstreffer durch Wolfgang Kemper zum zwischenzeitlichen 3:1 bedeutete lediglich Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 Niemeyer (15.), 2:0 Schene (49., Foulelfmeter), 3:0 Witte (59.), 3:1 Kemper (70.), 4:1 Zielske (88.), 5:1 Brockhaus (89.).

• Derweil gab Bethen bekannt, dass Torjäger Florian Quaing für die kommende Saison zugesagt hat. Der 19-Jährige schlug damit die Offerte des Landesligisten VfL Löningen aus. Zudem lag ihm ein Angebot des Bezirksligisten BV Cloppenburg II vor.

SR: Lietz (Ramsloh); SRA: Störmer, Schell (beide Scharrel).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/sv-bethen-beendet-minikrise-mit-sieg_a_6,1,3983927513.html

NWZ 23.05.2005

Darilmaz zieht Bethen die Trümpfe weg

Emstekerfeld siegt im Gipfeltreffen 2:0 – Varrelbusch muss nach 0:2 wohl absteigen

400 Zuschauer sahen in Emstekerfeld ein echtes Spitzenspiel. Die zweitplatzierten Gastgeber können bei einem weniger ausgetragenen Spiel den Titel jetzt aus eigener Kraft klarmachen.
von BODO TAROW

Mit geballten Fäusten kommt TuS-Keeper Andreas Luttmer (blaues Trikot) Bethens Stürmer Florian Quaing (weißes Hemd) zuvor.
Bild: LICHTFUß

KREIS CLOPPENBURG - Zwei Spiele vor Saisonende haben die Kreisliga-Fußballer des TuS Emstekerfeld noch einmal eine gehörige Portion Spannung ins Titelrennen gebracht. Durch einen 2:0-Sieg gegen Tabellenführer SV Bethen ist die Meisterschaft nun bei einer weniger ausgetragenen Partie aus eigener Kraft zu realisieren.

TuS Emstekerfeld – SV Bethen 2:0 (1:0). Tempo, Torchancen, Treffer und prickelnde Spannung: Der Hit im Meisterschaftsrennen hielt, was er versprach. Emstekerfelds Anhang war beim Abpfiff völlig aus dem Häuschen und feierte, als sei der Titel bereits unter Dach und Fach. So weit ging TuS-Coach Uli Borchers aber noch nicht: „Wir haben noch drei schwere Spiele.“ Den Sieg seiner Mannen sei verdient gewesen. „Wir hatten hier und da eine Chance mehr. Dreimal waren wir in dieser Saison schon tot. Und jetzt haben wir es selber in der Hand. Das zeugt von einem wahnsinnigen Teamgeist.“

Geknickt war derweil sein Gegenüber Jörg Blum. „Wir haben ein großes Spiel geliefert. Die Partie hätte eigentlich unentschieden ausgehen müssen“, sah er sein Team unter Wert geschlagen.

Vor 400 Zuschauern erwischte die Heimelf einen Traumstart. Murat Darilmaz schüttelte Sebastian Krause ab und „hämmerte“ die Kugel aus 16 Metern neben den Pfosten ins Tor (2.). Bethen steckte den Rückstand aber erstaunlich locker weg und kam zu mehreren dicken Möglichkeiten. Florian Quaing (5., 13.), Thomas Bornemann (17.) und Marc-André Schneider (18.) verzogen jeweils knapp oder scheiterten am starken Andreas Luttmer zwischen den TuS-Pfosten. Zwischen dem Bether Chancen-Hagel war TuS-Angreifer Niklas Spils mit einem Abstauber gescheitert (11.). Gerade als die Heimelf wieder gefährlicher wurde, lenkte Luttmer zudem einen Schuss von Bethens Kapitän Jens Schmidt an die Latte (31.). Kurz zuvor waren binnen Sekunden Darilmaz und Spils an Gästekeeper Udo Schene gescheitert.

Nach der Pause mussten beide Seiten dem höllischen Tempo Tribut zollen. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung. In der Schlussphase baute Bethen nochmals Druck auf, wurde aber anfällig für Konter. So scheiterte der vom TuS-Anhang wegen seiner Antrittsschnelligkeit „Ailton“ gerufene Darilmaz freistehend an seinen Nerven (70.). Auf der anderen Seite zielte Bornemann ans Außennetz (76.). Aufregung dann in der 78. Minute: Tobias Kellermann netzte zum vermeintlichen 2:0 ein. Referee Günter Bohlsen (Neuscharrel), für den das Spiel ein konditioneller Härtetest war, zeigte Courage und nahm den Treffer zurück. Er hatte die gehobene Fahne seiner Assistentin, die ein Foul von Flankengeber Darilmaz signalisiert hatte, übersehen. Dennoch durfte Emstekerfeld bald erneut jubeln. Darilmaz überwandt nach einem Konter Schene und machte sich endgültig zum Matchwinner (86.).

Tore: 1:0, 2:0 Darilmaz (2., 86.).

TuS Emstekerfeld: Luttmer – Brandenburg – Otten, Kaya – Volker Kliefoth, Tobias Kellermann, Frederichs (46. Christian Kellermann), Profehl, Diekmann (46. Sieverding) – Spils (68. Diekmann), Darilmaz.

SV Bethen: Schene – Freese – Krause, Werrelmann – Witte (46. Zielske), Schneider (75. Julian Brockhaus), Niemeyer, Schmidt, Thiemo Brockhaus – Bornemann, Quaing.

SR: Bohlsen (Neuscharrel); SRA: Bohlsen, Splinter.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/darilmaz-zieht-bethen-die-truempfe-weg_a_6,1,3987443830.html

MT 23.05.2006

NWZ 28.05.2005

SV Bethen verteidigt die Tabellenspitze

Kreisligist besiegt Thüle 4:1

CLOPPENBURG/THüLE CLOPPENBURG/THÜLE/OU - Die Kreisliga-Fußballer des SV Bethen haben gestern ihre Tabellenführung mit einem 4:1-Heimsieg gegen den Dritten SV Thüle verteidigt. Damit vergrößerten sie den Abstand zum ein Spiel weniger aufweisenden Verfolger TuS Emstekerfeld – dieser gastiert am Sonntag beim SV Strücklingen (Anstoß: 15 Uhr) – vorerst auf vier Punkte.

Die Gastgeber begannen wie die Feuerwehr und waren in den ersten 30 Minuten klar überlegen. Nach einer halben Stunde wendete sich aber das Blatt. Nun spielte nur noch Thüle, vergab aber gleich reihenweise „Hundertprozentige“. Für Bethen retteten gleich mehrmals der Pfosten und die Latte. Nach dem Wechsel war Thüle zwar weiterhin am Drücker, Bethen schoss aber die Tore.

Tore: 1:0 Niemeyer (14.), 1:1 Tangemann (47.), 2:1 Schneider (64.), 3:1 Quaing (69.), 4:1 Brockhaus (90.).

Gelb-rote Karte: Witte (77., Bethen/Meckern).

SR: Hohnhorst (Sevelten); SRA: Hohnhorst, Thien.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/sv-bethen-verteidigt-die-tabellenspitze_a_6,1,4050778993.html

NWZ 03.06.2005

SV Bethen trennt ein Sieg von Titel und Aufstieg

Erster tritt in Cappeln an – Emstekerfeld gegen Altenoythe II

KREIS CLOPPENBURG/STT - Der Meistersekt steht beim SV Bethen bereits kalt: Mit einem Sieg beim SV Cappeln hat der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Titel und Aufstieg sicher. Springt weniger heraus, kann Verfolger Emstekerfeld (erwartet Altenoythe II) noch vorbeiziehen. Der SV Gehlenberg hat spielfrei.

SV Cappeln – SV Bethen. Mit einem Sieg beim Fünften ist Bethen Meister und steigt in die Bezirksklasse auf. Weniger darf es nicht sein, denn Verfolger Emstekerfeld hat ein Spiel weniger absolviert (Sonntag, 15 Uhr).

• Die Bether Fans fahren mit dem Fahrrad zum Auswärtsspiel nach Cappeln. Abfahrt ist um 13.45 Uhr beim Sportplatz am Feldkamp.

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/sv-bethen-trennt-ein-sieg-von-titel-und-aufstieg_a_6,1,3917285872.html

NWZ 06.06.2005

SV Bethen zeigt im Titelfinale Nerven

Spitzenreiter „nur“ 1:1 beim SV Cappeln – Zwei Platzverweise – 300 Zuschauer

Der Zweite TuS Emstekerfeld besiegte den SV Altenoythe II 4:2. Mit einem Sieg gegen Scharrel am kommenden Sonnabend kann das Borchers-Team die spielfreien Bether überholen.
von OLAF ULBRICH

Zum Stolperstein werden könnte der SV Cappeln (rote Trikots) für den SV Bethen (weiße Hemden). Nach dem gestrigen 1:1 des Kreisliga-Spitzenreiters aus Cloppenburg beim SVC gerät der Meistertitel noch einmal in höchste Gefahr.
 Bild: BJÖRN LICHTFUß

KREIS CLOPPENBURG - Ein Herzschlagfinale bahnt sich in der Fußball-Kreisliga an: Nach dem gestrigen 1:1 des Tabellenführers SV Bethen beim SV Cappeln kann der Zweite TuS Emstekerfeld (4:2 gegen den SV Altenoythe II) am letzten Spieltag den spielfreien Dauerspitzenreiter noch überholen. Voraussetzung ist ein Heimsieg der Borchers-Elf gegen den Vorletzten SV Scharrel. Dieser kann sich – eine Niederlage von SF Sevelten in Thüle vorausgesetzt – mit einem Sieg noch retten.

SV Cappeln – SV Bethen 1:1 (0:1). Während die Cappelner das Unentschieden wie ein Sieg feierten, lagen die Spieler des (Noch-)Spitzenreiters nach dem Abpfiff geschlagen auf dem Rasen. Bei strömendem Regen hatten die kampfstarken Gastgeber dem technisch und spielerisch überlegenen Tabellenführer – der mit einem Sieg Meister gewesen wäre – die Titelfeier gründlich verdorben.

Nach einem starken Beginn mit blitzschnellen und gradlinig vorgetragenen Vorstößen in die Spitze hatte Bethen das Heft zunächst fest in der Hand. Vor allem Jens Schmidt war auf der linken Außenbahn kaum zu stoppen. In dieser Phase konnten sich die Cappelner bei ihrem Torwart Christian Oer bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Zudem rettete die Latte nach einem hart geschossenen Freistoß von Frank Zielske (10.).

Nach 25 Minuten wendete sich das Blatt. Die Gastgeber kämpften sich in die Partie und störten mit ihrer robusten Spielweise den Bether Vorwärtsdrang. Dieser ging eine Minute vor der Pause aber dennoch in Führung. Nach einem erneuten „Latten-Kracher“ von Zielske staubte Thomas Bornemann ab.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Cappeln den Druck und kam in der 57. Minute durch einen von André Oppermann verwandelten Strafstoß nach Foul an Frank Kohlsdorf zum mittlerweile verdienten Ausgleich. „Jetzt erst recht“, trieb SVB-Coach Jörg Blum seine Mannen an. Zunehmend undisziplinierter spielend, fanden sie gegen die zweikampfstarken Hausherren kein Rezept – und zeigten Nerven. Thimo Brockhaus sah nach einem Foul und anschließendem Ballwegschlagen die gelb-rote Karte (65.). Eine Unterzahlsituation war aber nicht zu erkennen. Bethen versuchte weiter alles, doch Marc-André Schneider aus spitzem Winkel (81.), Jakob Niemeyer (85.) und Zielske (90., 91.). scheiterten.

Frust pur dann in der Nachspielzeit: Bethens kurz zuvor eingewechselter Julian Brockhaus sah nach einer Attacke gegen Oer „Rot“.

Tore: 0:1 Bornemann (44.), 1:1 Oppermann (57., Foulelfmeter).

SV Cappeln: Oer – Deeken, Christoph Abeln, Knorr, Ellmann, Wichmann (46. Menne), Stuckenborg (87. Lübbe), Oppermann (89. Thunert), Bohmann, Marischen, Kohlsdorf.

SV Bethen: Schene – Werrelmann (90. Zielske), Zielske (82. Julian Brockhaus), Niemeyer, Bornemann, Schmidt, Quaing, Schneider, Krause, Witte, Thimo Brockhaus.

SR: Nickel (Molbergen).

Quelle: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/sv-bethen-zeigt-im-titelfinale-nerven_a_6,1,3917940862.html

 

Münsterländische Tageszeitung vom 06.05.2005:

NWZ 17.06.2006

Bether Beobachtungen machen beim Matchball Mut

Kreisliga-Vize spielt morgen in Visbek gegen Vechta um Bezirksklassen-Aufstieg
von OLAF ULBRICH

CLOPPENBURG CLOPPENBURG - Das Wundenlecken bei den Fußballern des SV Bethen ist nach dem verlorenen Kreisliga-Titel – der neue Meister TuS Emstekerfeld fing den monatelangen Spitzenreiter im letzten Saisonspiel noch ab (die NWZ berichtete) – vorbei. Bis in die Haarspitzen motiviert, gehen sie ins morgige Relegationsspiel gegen den Vizemeister der Kreisliga Vechta, SFN Vechta. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr in Visbek. „Es ist der allerletzte Matchball. Den wollen wir endlich verwandeln“, gibt SVB-Trainer Jörg Blum die glasklare Marschroute aus.

Den Gegner kenne er derweil nicht. „Ich habe Vechta einmal beobachten lassen“, gibt der Coach zu. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse machen im Mut. „Es ist eine sehr junge Mannschaft“, sagt Blum. Dieses beinhalte gleich zwei Konklusionen. Erstens: „Die Truppe ist unerfahren“. Zweitens: „Sie verlegt sich nicht auf taktisches Geplänkel.“

Doch Vorsicht: Jung bedeutet oftmals auch hohes Tempo, vor allem in der Offensive. In der abgelaufenen Saison präsentierte sich Vechta äußerst torhungrig. 82-mal trafen sie in den 30 Spielen ins Schwarze – so oft wie keine andere Mannschaft der Liga. Garant war vor allem der routinierte Stürmer Felix Vornhusen (32 Jahre).

Kopfzerbrechen bereiten Blum derweil die angekündigten hohen Temperaturen. „Wir müssen unsere Kräfte gut einteilen“, warnt er davor, zu überdrehen. Alternativen hat er allerdings genügend. „Wir reisen in Bestbesetzung an“, kann der Trainer personell aus dem Vollen schöpfen.

Doch selbst bei einer Niederlage gibt es für Bethen noch Hoffnung. „Sollte der SV Altenoythe über die laufende Relegation in die Bezirksliga aufsteigen, gehen auch wir hoch. Darauf wollen wir uns aber nicht verlassen“, warnt Blum vor jeglicher Rechnerei. Klarheit würde dann erst am Mittwochabend nach dem letzen Spiel der Bezirksliga-Relegationsrunde herrschen.

Blum selber strahlt indes eine erstaunliche Ruhe aus. „Vor der Saison sind wir nicht davon ausgegangen, dass wir dieses Spiel überhaupt machen müssen“, beteuert er. Sein Ziel sei „nur ein Platz unter den ersten Fünf“ gewesen.

• Der SV Bethen setzt für das Spiel gegen Vechta in Visbek einen Fan-Bus ein. Abfahrt ist morgen, 14 Uhr, am Sportplatz. „Ich rechne mit insgesamt 800 Zuschauern“, freut sich Blum auf eine große Fan-Kulisse.

Quellen: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/bether-beobachtungen-machen-beim-matchball-mut_a_6,1,3921348862.html

NWZ 20.06.2006

Blasse Bether vergeben auch den dritten Matchball

Fußball-Kreisligist unterliegt Vechta 0:1 – 600 Fans in Visbek – Keeper Schene tragische Figur
von BODO TAROW

So sehr sich Bethens Kapitän Jens Schmidt (r.) auch reckte, es half nichts. Bethen unterlag Vechta im Aufstiegsspiel 0:1.
Bild: BJÖRN LICHTFUß

 

VISBEK/BETHEN/VECHTA - Zum dritten Mal haben es die Fußballer des SV Bethen selber in der Hand gehabt, den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt zu machen. Und am Sonnabend im Aufstiegsspiel in Visbek gegen den Vizemeister der Kreisliga Vechta, SFN Vechta, ging der Plan zum dritten Mal schief. Bethen verlor vor 600 Fans mit 0:1. Gestern zerstob mit Altenoythes 1:2 im Bezirksliga-Relegationsspiel gegen Gaste-Hasbergen (siehe Bericht auf dieser Seite) auch Bethens letzte Aufstiegsoption.

Völlig konsterniert war Bethens Coach Jörg Blum. „Unglaublich. In Emstekerfeld und Cappeln hätten wir den Titel klarmachen können. Und jetzt das“, schüttelte er den Kopf. „Meine jungen Spieler sind mit dem Druck einfach nicht klargekommen. Die Lockerheit, die uns durch die Saison getragen hat, war wie weggeblasen“, lautete Blums Begründung. „Wir sind überglücklich. Unser Sieg war insbesondere auf Grund der ersten Halbzeit verdient“, freute sich hingegen Vechtas Coach Franz Oldehus. Oldehus zeigte „überrascht“, wie leicht seiner Elf der Aufstieg gemacht wurde. „Von Bethen hatte ich mehr erwartet.“

Damit lag er richtig. Denn die Blum-Elf kam zu keinem Zeitpunkt auf Touren und sah sich von Beginn an in die Defensive gedrängt. Bis zur Pause stand ein Vechtaer Chancenplus von 7:1 zu Buche. Fast immer beteiligt war der nie zu bremsende Angreifer Sascha Albers, der auch mit einem Pfostenkopfball für den ersten Aufreger gesorgt hatte (11.). Bethens Schlussmann Udo Schene hielt Bethen anschließend im Alleingang über Wasser. Mit starken Reflexen verhinderte er gegen Jan Seeber (20.), Andreas Scheibel (21.), und Albers (28., 29, 36.) einen klaren Rückstand. Nur einmal wurde es vor Vechtas Tor gefährlich. Das lag aber nicht an Bethen. Albers hätte mit einer verunglückten Kopfballabwehr um Haaresbreite ins eigene Netz getroffen (32.).

Nach der Pause ließ Vechta zwar nach. Die Bether, bei denen neben Schene einzig Kapitän Jens Schmidt überzeugte, konnten davon allerdings nicht profitieren. Sie blieben in der Offensive weit unter ihren Möglichkeiten. Als das Spiel Mitte der zweiten Hälfte nur noch vor sich hinplätscherte, erzielte Albers wie aus heiterem Himmel das Tor des Tages. Schene ließ den „Flatterball“ aus 26 Metern über die Fäuste unter die Latte zischen (64.).

Bethen mobilisierte jetzt nochmals alle Kräfte. Die beste Chance zum Ausgleich besaß Stefan Budde. Aus fünf Metern köpfte er Vechtas Keeper Torben Mutke den Ball aber genau in die Arme (90.).

Tor: 0:1 Albers (64.).

SV Bethen: Schene – Zielske (84. Kreienborg) – Werrelmann, Krause – Schneider, Niemeyer, Thiemo Brockhaus, Witte (80. Budde), Schmidt – Bornemann (70. Klüsener), Quaing.

SFN Vechta: Mutke – Geerken – Wiediger, Hartmann – Schillmöller, Seeber, Hüsing, Karatas (46. Didi), Fernandez (84. Vornhusen) – Scheibel (86. Fennig), Albers.

SR: Greisner (Oldenburg).

Quellen: http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/blasse-bether-vergeben-auch-den-dritten-matchball_a_6,1,3922093944.html

NWZ 20.06.2005

MT 24.06.2005

Quelle: Münsterländische Tageszeitung

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok