NWZ 19.11.2018

Spielgemeinschaft Bösel/Thüle feiert Titelgewinn

 

Die Endspielteilnehmer in Markhausen: der Sieger, die Spielgemeinschaft Bösel/Thüle (in Rot-Blau) und der SV Bethen
Bild: Olaf Klee

Markhausen: Reife Leistung an der Marka: Die SG Bösel/Thüle hat am vergangenen Samstag die 38. Hallenkreismeisterschaft der Altliga-Fußballer gewonnen. Die Truppe um den schussgewaltigen Magnus Oltmann besiegte im Endspiel den SV Bethen 2:0. Den dritten Platz eroberte sich die SG Emstek/Höltinghausen (2:1-Erfolg gegen die SG Galgenmoor/Sevelten/Stapelfeld).

Die Zuschauer sahen im Endspiel zwei Teams, in denen es an bekannten Größen nur so wimmelte. Bei der SG waren es unter anderem der ehemalige Zweitliga-Profi Horst Elberfeld, Johannes Folk oder besagter Oltmann. Der SV Bethen bot ebenfalls eine illustre Truppe auf. So stürmte für die Bether kein Geringerer als Ferdi Diedrich, der früher zum Beispiel für den VfL Löningen erfolgreich auf Torejagd war. Im Tor stand Andreas Unnerstall, und mit Torsten Landwehr war auch eine Handball-Legende des TVC am Start.

Dementsprechend groß war die Vorfreude auf das Endspiel. Die erste Chance des Spiels besaßen die Bether durch Sven Kirchhövel. Dieser zielte bei seinem Versuch allerdings zu ungenau. Die SG Bösel/Thüle zeigte auch in dieser Partie, dass die Mannschaft hinten kaum etwas anbrennen lässt. Inklusive des Endspiels und der kompletten Vorrunde beim Finalturnier sowie in den Qualifikationsspielen hatten sie nur fünf Gegentore hinnehmen müssen. Die Abwehrstärke der SG bekamen auch die Bether zu spüren. Zudem strahlte die Spielgemeinschaft Torgefahr aus. So sorgten schlussendlich Frank Norrenbrock und Magnus Oltmann für den 2:0-Endspielerfolg. „Über die gesamte Endrunde hinweg gesehen, war die SG Bösel/Thüle schon die stärkste Mannschaft gewesen“, meinte Manfred Tapken vom unterlegenen Endspielteilnehmer SV Bethen. Mit dem Abschneiden des SVB zeigte er sich hochzufrieden. „Wir haben eine starke Endrunde gespielt“, sagte er.

In Feierlaune waren unterdessen die Akteure der SG Bösel/Thüle. Insgesamt sei der Sieg verdient gewesen, sagte SG-Spieler Christoph Niemöller. Für ihn war der Sieg etwas ganz Besonderes. „Es war mein erster Triumph bei einer Hallenkreismeisterschaft. Das hat Spaß gemacht“, freute er sich. •  Die Endspielstatistik in der Übersicht: SG Bösel/Thüle - SV Bethen 2:0. Tore: Frank Norrenbrock und Magnus Oltmann.

SG Bösel/Thüle: Klaus Reinken, Thomas Menke, Hermann Luttmann, Magnus Oltmann, Bernd Kenter, Daniel Ludwig, Horst Elberfeld, Johannes Folk, Christoph Niemöller, Frank Norrenbrock.

SV Bethen: Andreas Unnerstall, Ingo Müller, Ferdi Diedrich, Manfred Tapken, Heiner Werrelmann, Ralf Diekmann, Dirk Niehaus, Torsten Landwehr, Marcel Wolff, Sven Kirchhövel, Normann Willimek.

Sr.: Werner Jelken (SV Harkebrügge) und Fritz Stoyke (Viktoria Elisabethfehn.

Quelle: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/markhausen-38-hallenkreismeisterschaft-spielgemeinschaft-boesel-thuele-feiert-titelgewinn_a_50,3,1008424060.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok