MT-18.10.2022

Willi Fleer startet bei Darts-EM für Parasportler

Der 63-Jährige aus Cloppenburg, der 14-mal operiert wurde, fliegt am Mittwoch zu den Titelkämpfen nach Zypern. Seit 2019 spielt er bei den Bether Flights.

Treffsicher: Willi Fleer hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verbessert. Mit der A-Mannschaft der Bether Flights tritt er in der Bezirksliga an. Foto: Jens Kuster

An seine erste Trainingseinheit mit den Dart-Sportlern der Bether Flights hat Willi Fleer „schmerzhafte“ Erinnerungen. „Ich hatte drei Tage lang Muskelkater. Wenn mir vorher jemand erzählt hätte, dass Darts so anstrengend sein kann, hätte ich ihn ausgelacht.“ Doch der 63-Jährige ließ sich von seiner Premiere nicht abschrecken. Er blieb dabei und verbesserte sich in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich. Schon ganz bald darf sich Willi Fleer EM-Teilnehmer nennen. Denn am Mittwoch steigt er in Hamburg in ein Flugzeug, das ihn über Istanbul nach Zypern bringen wird, wo eine Woche lang die Para-Europameisterschaft ausgetragen wird, bei der Darts-Spieler mit einer Behinderung ihr Können zeigen.

Willi Fleer hat eine lange Leidenszeit hinter sich, die zu Beginn der 1970er Jahre ihren Anfang nahm. „Beim Fußball habe ich mir seinerzeit den Unterschenkel gebrochen. Danach ist viel schief gegangen. Wegen Rückenschmerzen, Knieproblemen, einem verkürzten Bein sowie Arthritis und Rheuma musste ich mich insgesamt 14-mal operieren lassen“, sagt er.

Als er 2019 in Rente ging – Fleer war viele Jahre lang beim Katastrophenschutz des Landekreises Cloppenburg tätig –, kam er über einen Bekannten zu den Bether Flights. „Darts hatte ich bis dahin noch nie gespielt.“ Als der Muskelkater abgeklungen war, legte Willi Fleer wieder los – und war schnell Feuer und Flamme. Auch als die Corona-Pandemie Mitte 2020 den Trainings- und Spielbetrieb lahmlegte, blieb der gebürtige Emsländer, der Anfang der 80er nach Cloppenburg gezogen war, dabei.

„Ein Freund hat mir damals eine Dart-Board geschenkt. Zu Hause habe ich intensiv trainiert, meine Würfe aufgenommen und analysiert und mir unzählige Darts-Videos auf Youtube angesehen“, sagt er. Sein Engagement wurde belohnt. Willi Fleer schaffte es in die A-Mannschaft der Bether Flights und feierte Erfolge bei diversen Turnieren. Bei einem Wettkampf lernte er einen Mann mit dem Spitznamen „One Leg“ kennen. „Er hatte nur ein Bein“, übersetzt Fleer, „und erzählte mir von der Parasport-Szene im Darts. Aufgrund meiner gesundheitlichen Geschichte wäre ich bestimmt ein Kandidat für das deutsche Team, meinte er.“ „One Leg“ hatte recht.

Am Mittwoch also fliegt Willi Fleer nach Zypern, wo es eine Woche lang um EM-Titel geht. Die Flug- und Hotelkosten muss er selber tragen. „Da kommt natürlich einiges zusammen. Wenn mich jemand unterstützen möchte, würde ich mich natürlich freuen.“ Und welche Ziele hat er sich bei seinem Debüt auf internationaler Bühne gesetzt? „Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie dort das Niveau sein wird. Ich kann nur versuchen, meine Bestleistung zu bringen. Auf jeden Fall ist die Vorfreude auf die EM riesig.“

Das ist nur allzu verständlich. Wer hätte gedacht, dass Willi Fleer nach 14 Operationen mal an einer Europameisterschaft im Darts teilnehmen wird. Ganz zu schweigen von dem bösen Muskelkater, der ihn nach seinem ersten Training heimsuchte.

Quelle: https://www.om-online.de/sport/willi-fleer-startet-bei-darts-em-fuer-parasportler-141135

MT-09.10.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.