MT 15.07.2021

Hannes Hettwer schafft den Sprung in die Fußball-Landesliga

Der 24 Jahre alte Schiedsrichter des SV Bethen steigt in den B-Kader auf. Im Kreis Cloppenburg wurden die Unparteiischen nun den verschiedenen Kadern zugeordnet.

Der 24 Jahre alte Fußball-Schiedsrichter Hannes Hettwer vom SV Bethen rückt zur Saison 2021/22 in den B-Kader auf. Foto: Til Bettenstaedt

 

„Unsere Leute scharren mit den Hufen“, nimmt Sebastian Möller, Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichterausschusses, sprachliche Anleihe aus dem Pferdesport. Will heißen: Die Unparteiischen des Fußballkreises Cloppenburg sehnen den für Anfang August geplanten Saisonstart herbei.

Lediglich Online-Infoabende, dazu der im Juni vorgesehene, wegen der Pandemie aber ausgefallene Kreistag: Die Spielleiter wollen sich nun erstmals wieder auf Präsenzveranstaltungen treffen. Am kommenden Montag finden an den Standorten Lastrup, Ramsloh und Thüle Infoabende statt. Möller: „Wir ziehen sie auseinander, damit nicht zu viele Leute in einem Raum sind. Der ausgefallene Kreistag ist zu verschmerzen, da die Wahlen erst wieder im kommenden Jahr anstehen. Also hatten wir keine Not.“

Der von Möller zunächst befürchtete Aderlass bei den Referees ist indes ausgeblieben. „Das hat mich positiv überrascht. In der Vorsaison hatten wir 230 Aktive, jetzt werden wir vermutlich bei etwa 215 rauskommen.“ Besonders die Jungschiedsrichter liegen Möller am Herzen. „Wir hatten im Januar 2020 einen Anwärterlehrgang. Die haben bisher aber noch nicht ein Spiel gepfiffen.“

"Ich war schon überrascht und habe mich mächtig gefreut."Sebastian Möller,

Vorsitzender Kreis-Schiedsrichterausschuss

In der Kaderzusammensetzung hat es die ganz großen Veränderungen nicht gegeben. Ausnahme: Hannes Hettwer. Der Youngster vom SV Bethen schaffte den Sprung aus dem C- in den B-Kader. Bedeutet: Der 24-Jährige darf in der kommenden Saison Spiele der Landesliga leiten. Ein Aufstieg, der alles andere als selbstverständlich ist. 35 Schiedsrichter standen in der Bezirksliga (Saison 2019/20) unter Beobachtung, zur Rückserie reduzierte sich die Zahl auf 15. Von diesen 15 wiederum steigen nur zwei in die Landesliga auf.

Einer davon ist jetzt Hannes Hettwer. „Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass nach der abgebrochenen Saison 2020/21 alles beim Alten bleibt. Als ich die Nachricht erhalten habe, war ich schon überrascht und hab mich mächtig gefreut.“

Die Kadereinteilung der Schiedsrichter des Kreises Cloppenburg:

A-Kader: DFB und Verbandsebene.

    Frank Willenborg (SV Gehlenberg, SR Bundesliga)
    Sebastian Lampe (SC Kampe/Kamperfehn, SR Oberliga Niedersachsen, SRA Regionalliga Nord)

B-Kader: Landesliga.

    Muhammed Yasin (BV Garrel, SR Landesliga und Junioren Regionalliga, SRA Oberliga Niedersachsen)
    Benjamin Henke (BV Kneheim, SR Landesliga und Junioren Niedersachsenliga, SRA Oberliga Niedersachsen und A-Jugend Bundesliga)
    Hannes Hettwer (SV Bethen, SR Landesliga und Damen Oberliga Niedersachsen, SRA Oberliga Niedersachsen)
    Sarah Willms (FC Sedelsberg, SR 2. Frauen-Bundesliga, SR B-Juniorinnen Bundesliga und Herren Landesliga, SRA Frauen-Bundesliga und Herren Oberliga Niedersachsen)

C-Kader: Bezirksliga-Beobachtungsplatz

    Fabian Einhaus (SV Thüle, SR Bezirksliga und Junioren Niedersachsenliga)
    Hendrik Plate (SV Bethen, SR Bezirksliga und Junioren Niedersachsenliga)
    Doris Lamping (SV Bethen, SR Bezirksliga und Damen Regionalliga, SRA Damen 2. Bundesliga)

D-Kader: Bezirksliga

    1. Felix Tiemann, FC Lastrup
    2. Lars Steingrefer, SV Bethen
    3. Max Brünemeyer, SC Kampe-Kamperfehn
    4. Fabian Rolfes, TuS Falkenberg

E-Kader: A-Junioren-Bezirksliga und Frauen-Landesliga

    1. Michel Oltmann, SV Petersdorf
    2. Dirk Büscherhoff, SC Sternbusch
    3. Benedikt Brünen, SV Thüle
    4. Lennard Janßen, BV Garrel
    5. Stefan Dröge, SV Hemmelte
    6. Jakob Lückmann, BW Galgenmoor
    7. Luca Rastedt, SV Harkebrügge
    8. Xaver Scheibel, SV Bethen
    9. Marcel Nienaber, SC Winkum
    10. Felix Nellißen, SV DJK Stapelfeld
    11. Conrad Siemer, SC Winkum
    12. Jonas Tellmann, SV Evenkamp
    13. Florian Flint, SV Peheim-Grönheim
    14. Jörn Kösters, SV Thüle

Quelle: https://www.om-online.de/sport/hannes-hettwer-schafft-den-sprung-in-die-fusball-landesliga-77449

MT 10.08.2020

SV Bethen "verleiht" einen Mann für alle Kinder

Justus Baro pendelt im Freiwilligen Sozialen Jahr zwischen Fußballplatz, Schule und Kindertreff.

Von Kindern bemalt, vom Betreuer montiert: Justus Baro beim Sichtschutz. Fotos: Kreke

So viel herumgekommen ist Justus Baro in seiner ganzen Schulzeit nicht wie in den letzten elf Monaten. Seit der 19-jährige Cloppenburger sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim SV Bethen absolviert, hat der Abiturient drei Jugendmannschaften betreut, Lehrgänge besucht und in der Johann-Comenius-Oberschule eine Fußball-AG geleitet. Zurzeit leitet er eine zehnköpfige Kindergruppe in der Ferienbetreuung des Sozialdienstes katholischer Frauen.

Was als Überbrückung gedacht war, weil er sich über seine Studienpläne unklar war, hat sich als Glücksgriff entpuppt. "Ich kann‘s nur jedem ans Herz legen, der nach der Schule unsicher ist", sagt der Fußball-Fan: "Viele behaupten, das sei verlorene Zeit, aber das hat mich wirklich weitergebracht." Da der 19-Jährige mit Kindern verschiedenen Alters gearbeitet hat, weiß er jetzt: "Es geht besser mit den Älteren, die schon etwas weiter sind." Seinen Idee, die soziale und/oder pädagogische Arbeit mit Jugendlichen zu studieren, hat sich aber in der Praxis gefestigt.

An drei Universitäten bewirbt sich der Cloppenburger inzwischen. Entweder wird‘s die Schulsozialarbeit als Schwerpunkt oder das Lehramt an Gymnasien, "je nachdem, wo ich angenommen werde". Diese Bandbreite hat mit seinen neuen Erfahrungen zu tun. Zwar wär‘s mit Gymnasiasten wahrscheinlich einfacher, einen Lehrstoff zu vermitteln. An der Johann-Comenius-Schule hat Baro allerdings erlebt, wie Kinder aus unterschiedlichen Kulturen unterschiedlich vorbereitet von ihren Eltern, die unterschiedliche Bildungsabschlüsse besitzen, mitunter aufeinanderprallen.

Baros Rasselbande: Der 19-Jährige betreut Mädchen und Jungen aus der Ferienbetreuung des SkF. Foto: KrekeBaros Rasselbande: Der 19-Jährige betreut Mädchen und Jungen aus der Ferienbetreuung des SkF. Foto: Kreke

"Da war‘s als 18-Jähriger oft schwer, sich durchzusetzen", räumt Baro ein: "Da bin ich in der siebten oder achten Stunde an meine Grenzen gestoßen. Aber auch da habe ich etwas mitgenommen." Die Aufgabe, das Verhalten der Kinder zu verstehen, ihren Hintergrund zu erfahren und unterstützend bei Konflikten einzugreifen, das reizt Baro.
Den SV Bethen auch im Studium nicht aufgeben

Egal, wie die Entscheidung ausfällt: Auch mit den jüngsten Kids in der Ferienbetreuung ist der Cloppenburger gut klargekommen. In der ehemaligen Tenne des Mehrgenerationenhauses an der Löninger Str. 16 hat er mit den Kindern Holzbretter bemalt, um einen Zaun zu bauen. Geduld hat er: Jede einzelne Latte, die bemalt worden ist, musste Baro einzeln anpassen, anbohren und verschrauben, während seine Gruppe um ihn herumschwirrte.

Den SV Bethen wird Baro wohl selbst im Studium nicht aufgeben. Der Verein ist dem ehemaligen BVC-Kicker zur zweiten Heimat geworden. "Da ist alles so familiär, da kennt jeder jeden", sagt er: "Das macht einfach Spaß."

Sich die Zeit zwischen Studium und Fußball einzuteilen, könnte dem 19-Jährigen durchaus gelingen, denn er führt strikt einen Wochenplan. "Das habe ich mir angewöhnt, weil ich mich dran lang hangeln kann, gerade wenn‘s mal stressig wird", erklärt er: "Dann habe ich immer auch einen Blick auf die schönen Sachen, die ich geplant habe."

Quelle: https://www.om-online.de/om/sv-bethen-verleiht-einen-mann-fur-alle-kinder-47338

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.